Kalorienzähler unter sich

Kalorienzählen, Grundumsatz, Gesamtumsatz, usw...
Alle Themen dazu sind hier gut aufgehoben!
GesundundFit84
Beiträge: 456
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Kalorienzähler unter sich

Beitragvon GesundundFit84 » 08 Feb 2019, 06:11

Kerala » 07 Feb 2019, 20:53 hat geschrieben:Oh, jemand Verbündetes!
Mir geht's genauso. Ich bring auch immer das Argument, dass sich frierende ja anziehen können, aber bei hitzeempfindlichkeit ist mit dem Ausziehen irgendwann Schluss...

Ich war mal in den Tropen, die schauen ja auch wirklich wunderbar aus, aber ich war quasi nicht zu gebrauchen.


Irgendwann kann man sich nichts mehr drüber anziehen, sonst kann man sich nicht mehr bewegen ;) :D
Empfindungen und Geschmäcker sind zum Glück verschieden :)

Bei mir ist es dzt leider so schlimm, dass ich auch schon mit drei Schichten fror. Das kann auch mit der Abnahme zu tun haben. Werde auch ein Blutbild machen lassen, vermute einen Mangel, weil mein Frieren extremer denn je ist. Hoffe, ich gewöhne mich wieder dran. Der einzige Vorteil: ich trinke viiiel mehr, weil ich ständig heißen Tee brauche :D
GesundundFit84
Beiträge: 456
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Kalorienzähler unter sich

Beitragvon GesundundFit84 » 08 Feb 2019, 08:37

Ich wollte mich ursprünglich auch nur alle ein- bis zweimal die Woche wiegen, mittlerweile ist es mehrmals pro Woche... man darf sich von natürlichen Schwankungen nicht aus der Ruhe bringen lassen... gar nicht so einfach...

Meine Waage war heute lieb zu mir: 52kg :) Korrigiertes Zielgewicht an sich erreicht, möchte aber nun noch auf 51kg zwecks Haltekorridor gehen :) Fände es schön, mich dauerhaft so um die 52/53kg zu bewegen, da fühle ich mich wohl :)
Benutzeravatar
Summerbreeze1981
Beiträge: 1266
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Kalorienzähler unter sich

Beitragvon Summerbreeze1981 » 08 Feb 2019, 09:57

Du bist doch jetzt schon beim Halten angekommen, Gesundundfit84, oder? Zählst du noch täglich die Kalorien, oder wie versuchst du es jetzt mit dem Halten?
Image
GesundundFit84
Beiträge: 456
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Kalorienzähler unter sich

Beitragvon GesundundFit84 » 08 Feb 2019, 11:19

Summerbreeze1981 » 08 Feb 2019, 09:57 hat geschrieben:Du bist doch jetzt schon beim Halten angekommen, Gesundundfit84, oder? Zählst du noch täglich die Kalorien, oder wie versuchst du es jetzt mit dem Halten?


Ja, fast. Ein Kilo darf noch weg zwecks Haltekorridor ;)

Also, da sich Kalorienzählen und Intervallfasten als der richtige Weg für mich erwiesen hat, möchte ich beides auch dauerhaft beibehalten. Ich gehöre ja zu den wunderlichen Leuten, denen Kalorientracken Spaß macht ;) Gibt mir einfach ein Gefühl von Kontrolle und Freiheit zugleich.

Also mein Plan fürs Halten wäre mal grudsätzlich um meinen Gesamtumsatz herum zu essen. Wenn ich z.B. weiß, dass ein Tag mit Kalorienplus auf mich zukommt, spare ich aber davor und/oder danach mehr Kalorien ein. Jetzt mache ich es so, dass ich pro Woche noch zwei bis vier Tage mit U1.000-1.100kcal mache, um Tage mit Plus auszugleichen, vll behalte ich das so bei mit eben etwas höherem Kalorienrahmen (z.B. 1.200kcal - mein GU beträgt ja unter 1.500kcal ohne Sportkalorien).

Was ich halt dann austesten muss, mit welchem Umsatz ich tatsächlich mein Gewicht halten kann. Hab schon ein paar mal gehört, dass Leute weiterabnahmen oder wieder etwas zunahmen. Davor ist mir ein wenig bange. Mag das nicht, etwas nicht kontrollieren zu können ;)

Wenn ich beim Sport zur Routine gefunden habe, sollte ich wohl auch den dann in der Berechnung meines Gesamtumsatzes berücksichtigen, das mache ich ja derzeit nicht. So gehe ich noch von einem Wert bei 0 Sport und 0 aktiver Freizeit aus. Jetzt profitiere ich natürlich noch von diesem gewissen Bonus, den sogar ich faules Stück dadurch habe. Beim Halten kann das dann natürlich hinderlich sein.

Also das sind mal die Pläne, mal schauen. Freue mich natürlich über Tipps von Leuten, die bereits am Halten sind :) Vor allem bezüglich herantasten an den individuellen Umsatz zum Halten :)
Benutzeravatar
Summerbreeze1981
Beiträge: 1266
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Kalorienzähler unter sich

Beitragvon Summerbreeze1981 » 08 Feb 2019, 14:14

GesundundFit84 » 08 Feb 2019, 11:19 hat geschrieben:Ja, fast. Ein Kilo darf noch weg zwecks Haltekorridor ;)

Also, da sich Kalorienzählen und Intervallfasten als der richtige Weg für mich erwiesen hat, möchte ich beides auch dauerhaft beibehalten. Ich gehöre ja zu den wunderlichen Leuten, denen Kalorientracken Spaß macht ;) Gibt mir einfach ein Gefühl von Kontrolle und Freiheit zugleich.


Hey, dann bin ich auch wunderlich. Ich finde Kalorienzählen auch super, gerade wegen der Kontrolle und der Freiheit zugleich.
Was für ein Intervallfasten machst du? 16:8?


GesundundFit84 » 08 Feb 2019, 11:19 hat geschrieben:Also mein Plan fürs Halten wäre mal grudsätzlich um meinen Gesamtumsatz herum zu essen. Wenn ich z.B. weiß, dass ein Tag mit Kalorienplus auf mich zukommt, spare ich aber davor und/oder danach mehr Kalorien ein. Jetzt mache ich es so, dass ich pro Woche noch zwei bis vier Tage mit U1.000-1.100kcal mache, um Tage mit Plus auszugleichen, vll behalte ich das so bei mit eben etwas höherem Kalorienrahmen (z.B. 1.200kcal - mein GU beträgt ja unter 1.500kcal ohne Sportkalorien).


Ok. Da bin ich mal gespannt, wie das bei mir sein wird. Wie groß bist du denn?
Ich bin 1,72 m groß, und wenn ich 65 Kilo wiegen würde (was ich immer noch total utopisch finde) dann wäre mein Grundumsatz bei ca. 1400 Kalorien und mein Gesamtumsatz ohne Sport bei ca. 2.000. Da kann ich mich wahrscheinlich glücklich schätzen, dass ich so groß bin. Man, wenn ich das so lese, dürfte das Halten kein Problem sein, wenn ich so ca. 2.000 Kalorien zum Halten essen darf.


GesundundFit84 » 08 Feb 2019, 11:19 hat geschrieben:Was ich halt dann austesten muss, mit welchem Umsatz ich tatsächlich mein Gewicht halten kann. Hab schon ein paar mal gehört, dass Leute weiterabnahmen oder wieder etwas zunahmen. Davor ist mir ein wenig bange. Mag das nicht, etwas nicht kontrollieren zu können ;)


Das kann ich gut verstehen. Aber du kriegst das bestimmt hin.
Image
Benutzeravatar
flopo83
Beiträge: 792
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Kalorienzähler unter sich

Beitragvon flopo83 » 08 Feb 2019, 16:24

LaKatz hat geschrieben:wie oft wiegt ihr euch eigentlich?
ich kann es mir nicht verkneifen täglich auf die Waage zu steigen, dann ärgere ich mich über mich selbst :wirr:


Ich wiege mich seit Januar letzten Jahres täglich (außer, ich bin nicht Zuhause). Ist inzwischen zur Routine geworden - aufstehen, auf Klo, auf die Waage. :kichern:
Tägliche Schwankungen bringen mich nicht aus der Fassung, weil ich fast immer weiß, woher sie kommen (spät gegessen, viel gegessen, viele KH, zu wenig getrunken, Zyklus etc...) und da ich auch den Wochendurchschnitt berechne bleibe ich gelassen, solange der weiter sinkt. :ja: Ich glaube, wenn ich mich seltener wiegen würde, würden mich da Schwankungen viel eher aus dem Konzept bringen.

GesundundFit84 hat geschrieben:...
Meine Waage war heute lieb zu mir: 52kg :) Korrigiertes Zielgewicht an sich erreicht, möchte aber nun noch auf 51kg zwecks Haltekorridor gehen :) Fände es schön, mich dauerhaft so um die 52/53kg zu bewegen, da fühle ich mich wohl :)


Glückwunsch zum Erreichen des Ziels! :klatsch: :doppeldaumen: :klatsch:
Liebe Grüße, flopo :zwinker:

Image
GesundundFit84
Beiträge: 456
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Kalorienzähler unter sich

Beitragvon GesundundFit84 » 08 Feb 2019, 16:41

Hey, dann bin ich auch wunderlich. Ich finde Kalorienzählen auch super, gerade wegen der Kontrolle und der Freiheit zugleich.


Ist einfach entspannend. Man darf alles, eben in Maßen :)

Was für ein Intervallfasten machst du? 16:8?


An sich 18:6, ich faste aber auch manchmal über 18 Stunden, wenn es sich ergibt. Möchte nur essen, wenn ich Zeit und Ruhe dafür habe. Meine Hauptmahlzeit ist abends, gelegentlich esse ich auch nur abends. Sonst nachmittags eine Kleinigkeit. Natürlich gibt es Ausnahmetage, wenn wir z.B. zum Früstüsck/Brunch eingeladen sind, bei Anlässen, in Urlauben o.Ä. Da plane ich aber dann auch öfters mein Fastenfenster einfach anders. Ist sehr flexibel in den Alltag zu integrieren.

Ok. Da bin ich mal gespannt, wie das bei mir sein wird. Wie groß bist du denn?
Ich bin 1,72 m groß, und wenn ich 65 Kilo wiegen würde (was ich immer noch total utopisch finde) dann wäre mein Grundumsatz bei ca. 1400 Kalorien und mein Gesamtumsatz ohne Sport bei ca. 2.000. Da kann ich mich wahrscheinlich glücklich schätzen, dass ich so groß bin. Man, wenn ich das so lese, dürfte das Halten kein Problem sein, wenn ich so ca. 2.000 Kalorien zum Halten essen darf.


1,64. Wobei eine Messung auch mal 1,63 ergab, weshalb ich jetzt doch mit den GU für 1,63 zu rechnen begonnen habe ;)

Das schaffst du ganz bestiimmt mit den 65kg und Halten :doppeldaumen:

Ja, 2.000kcal klingt für mich schon nach Luxus ;) :lachweg:
Aber so wie ich mich nun an die niedrigere Zufuhr gewöhnt habe, werden die 1.450 oder was auch immer dann mein GU sein wird, sicher auch vollkommen für mich passen :)

Das kann ich gut verstehen. Aber du kriegst das bestimmt hin.


Danke :baer:
GesundundFit84
Beiträge: 456
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Kalorienzähler unter sich

Beitragvon GesundundFit84 » 08 Feb 2019, 16:44

flopo83 » 08 Feb 2019, 16:24 hat geschrieben:Ich wiege mich seit Januar letzten Jahres täglich (außer, ich bin nicht Zuhause). Ist inzwischen zur Routine geworden - aufstehen, auf Klo, auf die Waage. :kichern:
Tägliche Schwankungen bringen mich nicht aus der Fassung, weil ich fast immer weiß, woher sie kommen (spät gegessen, viel gegessen, viele KH, zu wenig getrunken, Zyklus etc...) und da ich auch den Wochendurchschnitt berechne bleibe ich gelassen, solange der weiter sinkt. :ja: Ich glaube, wenn ich mich seltener wiegen würde, würden mich da Schwankungen viel eher aus dem Konzept bringen.



Glückwunsch zum Erreichen des Ziels! :klatsch: :doppeldaumen: :klatsch:


Danke schön :herz:

Dass einen Schwankungen bei seltener Wiegen sehr irritieren können, kann ich bestätigen. Wenn man dann einen Tag erwischt, wo es grad nach oben schwankt z.B.

Ich habe die letzten Tage wirklich gemerkt, dass es weniger schwankt, wenn ich sehr viel trinke. Habe teils 4-6 Liter getrunken. Das ist der Vorteil, wenn einem ständig kalt ist ;)
Benutzeravatar
flopo83
Beiträge: 792
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Kalorienzähler unter sich

Beitragvon flopo83 » 08 Feb 2019, 17:04

Ja, bei mir hat die Trinkmenge auch einen enormen Einfluss auf das Gewicht. Wenn ich wie z.B. letztes Wochenende weniger als gewohnt (und das sind täglich min. 4 Liter) trinke, hab ich danach direkt 1-2kg mehr auf der Waage. Dann trinke ich in meinem Alltag wieder mehr, renne zwei Tage lang fast ständig zum Klo und dann ist es auch schon wieder weg. :kichern:
Liebe Grüße, flopo :zwinker:

Image
Tryagain86
Beiträge: 58
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Kalorienzähler unter sich

Beitragvon Tryagain86 » 09 Feb 2019, 13:03

Also ich wiege mich auch täglich um die Schwankungen für mich erklärbar zu machen. Da fällt es mir wirklich leichter...

Ich bin die ganze Woche nicht zum Sport gekommen. Gestern war ich wegen einem Notfall über 12 Stunden in der Arbeit . Bin heute noch ganz ko.. Gott sei Dank ist Wochenende.
Startgewicht:105,5 kg (BMI 42,8)
Aktuelles Gewicht: 89,3 kg (BMI 36,2)
Nächstes Ziel: 85 kg (BMI 34,5)
Benutzeravatar
Summerbreeze1981
Beiträge: 1266
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Kalorienzähler unter sich

Beitragvon Summerbreeze1981 » 11 Feb 2019, 05:23

Wir hatten es hier doch schon mal von Wahrnehmungsstörungen, also dass man sich zum Beispiel auf Fotos ganz anders wahrnimmt als im Spiegel. Wenn ich mir im Moment meinen Körper, angezogen, im Spiegel anschaue, denke ich mir, wow, sieht super aus ... aber es ist immer noch adipös! Bin immer noch bei einem BMI von 31. Das kann doch nicht super aussehen. Nackt ist das dann auch wieder was ganz anderes ... da finde ich ihn hässlich.
Schon komisch alles.
Image
Benutzeravatar
flopo83
Beiträge: 792
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Kalorienzähler unter sich

Beitragvon flopo83 » 11 Feb 2019, 09:42

Summerbreeze1981 hat geschrieben:Wir hatten es hier doch schon mal von Wahrnehmungsstörungen, also dass man sich zum Beispiel auf Fotos ganz anders wahrnimmt als im Spiegel. Wenn ich mir im Moment meinen Körper, angezogen, im Spiegel anschaue, denke ich mir, wow, sieht super aus ... aber es ist immer noch adipös! Bin immer noch bei einem BMI von 31. Das kann doch nicht super aussehen. Nackt ist das dann auch wieder was ganz anderes ... da finde ich ihn hässlich.
Schon komisch alles.


Ist doch total in Ordnung, wenn du dich gut aussehend findest. :ja: Wäre ja auch schon etwas komisch, wenn dir dein Erfolg nicht gefallen würde.
Aber das ist wohl wie am Anfang auch - im Spiegel sieht man sich nicht so massiv übergewichtig wie man wirklich ist. :schulterzuck:
Ich glaube, da braucht alles einfach seine Zeit, auch der Kopf - ich freue mich im Spiegel zwar auch, wenn ich was Schickes an habe und (in meinen Augen) gut aussehe, aber ich weiß auch, dass da noch viel zu tun ist.
Liebe Grüße, flopo :zwinker:

Image
GesundundFit84
Beiträge: 456
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Kalorienzähler unter sich

Beitragvon GesundundFit84 » 11 Feb 2019, 11:46

Summerbreeze1981 » 11 Feb 2019, 05:23 hat geschrieben:Wir hatten es hier doch schon mal von Wahrnehmungsstörungen, also dass man sich zum Beispiel auf Fotos ganz anders wahrnimmt als im Spiegel. Wenn ich mir im Moment meinen Körper, angezogen, im Spiegel anschaue, denke ich mir, wow, sieht super aus ... aber es ist immer noch adipös! Bin immer noch bei einem BMI von 31. Das kann doch nicht super aussehen. Nackt ist das dann auch wieder was ganz anderes ... da finde ich ihn hässlich.
Schon komisch alles.


Also zuerst einmal: du bist sicherlich alles andere als hässlich, mach dich doch selbst nicht so runter :knuddel: Du bist eine tolle Frau - innerlich wie äußerlich!

Das mit der Wahrnehmung im Spiegel sowie auf Fotos kenne ich sehr gut. Angezogen vorm Spiegel finde ich mich sogar schlank, nackt sehe ich doch noch so manche Körperstellen, die es noch zu formen/definieren gibt ;) Wenn ich stehend an mir runter sehe, ist da (klarerweise) ein Bauch (vor allem nachdem ich Zwiebel, Kichererbsen, Knoblauch o.Ä. gegessen habe ;)), beim Sitzen kommen mir meine Oberschenkel megabreit vor. Seit der Abnahme finde ich mein Gesicht und meine Nase auch viel länger ;)

Ich glaube, dass es ein wichtiger Schritt ist zu lernen sich zu akzeptieren. Mit dem alten sowie mit dem neuen Körper :)
Benutzeravatar
Summerbreeze1981
Beiträge: 1266
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Kalorienzähler unter sich

Beitragvon Summerbreeze1981 » 11 Feb 2019, 14:32

flopo83 » 11 Feb 2019, 09:42 hat geschrieben:Ist doch total in Ordnung, wenn du dich gut aussehend findest. :ja: Wäre ja auch schon etwas komisch, wenn dir dein Erfolg nicht gefallen würde.
Aber das ist wohl wie am Anfang auch - im Spiegel sieht man sich nicht so massiv übergewichtig wie man wirklich ist. :schulterzuck:
Ich glaube, da braucht alles einfach seine Zeit, auch der Kopf - ich freue mich im Spiegel zwar auch, wenn ich was Schickes an habe und (in meinen Augen) gut aussehe, aber ich weiß auch, dass da noch viel zu tun ist.


Ja, ich glaube auch der Kopf kommt nicht mit, irgendwie.
Image
Benutzeravatar
Summerbreeze1981
Beiträge: 1266
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Kalorienzähler unter sich

Beitragvon Summerbreeze1981 » 11 Feb 2019, 14:36

GesundundFit84 » 11 Feb 2019, 11:46 hat geschrieben:Also zuerst einmal: du bist sicherlich alles andere als hässlich, mach dich doch selbst nicht so runter :knuddel: Du bist eine tolle Frau - innerlich wie äußerlich!


Ich weiß nicht, ich denke mir halt, adipös kann nicht gut aussehen. Aber ich finde meine Sanduhr-Figur eigentlich echt ganz gut. Jetzt ist auch tatsächlich eine Sanduhr da, ohne Rettungsringe im Weg.


GesundundFit84 » 11 Feb 2019, 11:46 hat geschrieben:Das mit der Wahrnehmung im Spiegel sowie auf Fotos kenne ich sehr gut. Angezogen vorm Spiegel finde ich mich sogar schlank, nackt sehe ich doch noch so manche Körperstellen, die es noch zu formen/definieren gibt ;) Wenn ich stehend an mir runter sehe, ist da (klarerweise) ein Bauch (vor allem nachdem ich Zwiebel, Kichererbsen, Knoblauch o.Ä. gegessen habe ;)), beim Sitzen kommen mir meine Oberschenkel megabreit vor. Seit der Abnahme finde ich mein Gesicht und meine Nase auch viel länger ;)
Ich glaube, dass es ein wichtiger Schritt ist zu lernen sich zu akzeptieren. Mit dem alten sowie mit dem neuen Körper :)


Bei mir schwankt das auch total. Also wenn ich eine Jeans anhabe und mir meine Beine ansehe, fällt mir schon auf, dass die "dünner" sind als vorher. Wenn ich dann aber nackt unter der Dusche stehe, denke ich mir, meine Güte, was für riesige Oberschenkel.
Ob man je zufrieden mit sich wird?
Image
GesundundFit84
Beiträge: 456
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Kalorienzähler unter sich

Beitragvon GesundundFit84 » 11 Feb 2019, 16:28

Summerbreeze1981 » 11 Feb 2019, 14:36 hat geschrieben:Ich weiß nicht, ich denke mir halt, adipös kann nicht gut aussehen. Aber ich finde meine Sanduhr-Figur eigentlich echt ganz gut. Jetzt ist auch tatsächlich eine Sanduhr da, ohne Rettungsringe im Weg.


Meiner Meinung nach hat Attraktivität nichts mit dem Körpergewicht zu tun. Mit Gesundheit und Co, ja, aber nicht Attraktivität. Ich kenne sehr viele gutaussehende übergewichtige Menschen. Eine sehr gute Freundin von mir ist adipös. Sie ist eine Schönheit: dicke, dunkle Haare, grünblaue Augen, lange Wimpern, lupenreine Haut, Hammerausstrahlung und tolles Lächeln. Wenn sie einen Raum betritt, drehen sich immer wieder Männer nach ihr um :ja:

Sanduhrfigur ist doch sexy :grinszahn: Ich habe zwar auch eine schmale Taille, aber mein Busen ist leider sehr geschrumpft.


Bei mir schwankt das auch total. Also wenn ich eine Jeans anhabe und mir meine Beine ansehe, fällt mir schon auf, dass die "dünner" sind als vorher. Wenn ich dann aber nackt unter der Dusche stehe, denke ich mir, meine Güte, was für riesige Oberschenkel.
Ob man je zufrieden mit sich wird?[/quote]

Ich hoffe doch ;) Aber es wird wohl immer solche und solche Tage geben ;)
Rixa
Beiträge: 64
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Kalorienzähler unter sich

Beitragvon Rixa » 11 Feb 2019, 21:25

Hallo ihr Lieben,

die letzten beiden Wochen waren bei mir etwas durchwachsen.
Seit ich im normalen Gewichtsbereich bin habe ich zwar endlich meine Tage regelmäßig, dafür könnte ich in der Woche davor aber auch ständig nur futtern.
Früher war das anders, oder es ist mir nicht so aufgefallen :kopfkratz:

Dann habe ich mir ja eine Körperfettwaage geholt und das Ergebnis ist schlechter als ich es eingeschätzt habe.
Ich wiege mich täglich auf meiner normalen Waage und bis jetzt dreimal auf der Omron. Als Schnitt kam dabei ein Kfa von 34 % raus :dudu:
Hatte eigentlich mit 30 % gerechnet,was ja nun auch nicht so super ist.
Dafür bin ich jetzt wieder motivierter die letzten Kilos zuverlieren und mehr zu sporteln.
In Sachen Gewicht hat sich deshalb nichts nach unten getan, gehalten mit leichter Tendenz nach oben. Bin da noch recht entspannt.

In Sachen Selbstwahrnehmung ist es bei mir so, dass ich mich im Spiegel gut finde und auch als normal sehe.
Habe auch eine Sanduhrfigur und finde die Proportionen super. Auch wenn es ein bisschen mehr Oberweite sein könnte :kichern:
Aber wenn kein Spiegel da ist, habe ich immer noch meine alte Figur im Sinn. :staun:
Gerade das verunsichert mich dann, kann mich ja tagsüber nicht die ganze Zeit vor einem Spiegel platzieren, damit ich mich nicht dick fühle.

LG, Rixa
Benutzeravatar
Summerbreeze1981
Beiträge: 1266
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Kalorienzähler unter sich

Beitragvon Summerbreeze1981 » 12 Feb 2019, 12:19

Gerade wieder ein Fettlogiken gehört. Es kommen aber auch immer die Gleichen. 2 Kollegen unterhalten sich übers Abnehmen, der eine ü50, der andere ü60. Der eine will abnehmen, der andere nimmt mit ww ab. Meint der eine, ja im Alter ist es ja ohnehin wegen dem Stoffwechsel schwieriger mit dem Abnehmen. Derselbe dann nochmal, er hat ja mit dem Rauchen aufgehört, und da ändert sich der Stoffwechsel ja auch, deshalb habe er zugenommen ... ja klar. Oh man, echt unfassbar.
Image
Benutzeravatar
Rennratte93
Beiträge: 273
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Kalorienzähler unter sich

Beitragvon Rennratte93 » 12 Feb 2019, 12:30

Summerbreeze1981 hat geschrieben:Gerade wieder ein Fettlogiken gehört. Es kommen aber auch immer die Gleichen. 2 Kollegen unterhalten sich übers Abnehmen, der eine ü50, der andere ü60. Der eine will abnehmen, der andere nimmt mit ww ab. Meint der eine, ja im Alter ist es ja ohnehin wegen dem Stoffwechsel schwieriger mit dem Abnehmen. Derselbe dann nochmal, er hat ja mit dem Rauchen aufgehört, und da ändert sich der Stoffwechsel ja auch, deshalb habe er zugenommen ... ja klar. Oh man, echt unfassbar.


wobei ein bissl haben die recht, zwar nicht die Ursache mit dem Stoffwechsel sondern die Wirkung beim Rauchenaufhören.. durch das Nikotin - als Nervengift - ist der Kreislauf immer ein wenig mehr gestresst und man verbraucht als durschschnittlicher Raucher ca 200-300 Kalorien mehr dadurch... definitiv zunehmen tut man beim Rauchenaufhören natürlich nur, wenn man die Zigarette permanent durch was essbares ersetzt -aber in der ersten Zeit kann man schon 2-3 kilo zulegen wenn man gleich weiter isst, das reguliert sich dann aber rasch wieder... ich hab damals - aus lauter Panik vorm noch dickerwerden - Zigaretten durch Sport ersetzt- und beim Rauchstopp 7 Kilo abgenommen.
und ich widerspreche auch dass sich im Alter nichts ändert - Schlafstörungen gehen halt oft mit Älterwerden einher und behindern defintiv ein wenig beim Abnehmen.. ich denke, halt all das wird ganz gern unter Stoffwechsel subsumiert
Image
Benutzeravatar
Summerbreeze1981
Beiträge: 1266
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Kalorienzähler unter sich

Beitragvon Summerbreeze1981 » 12 Feb 2019, 13:22

Da der Kollege etwa 6 Kilo zugenommen hat, denke ich, dass er die Zigarette eher mit was essbarem ersetzt hat. Das passiert ja vielen Rauchern.
Image

Zurück zu „Kalorienwelt“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder