Obstmuffel sucht Ideen

Alles rund um gesunde Ernährung, Vitamine, Spurenelemente, usw..
Benutzeravatar
Seestern
Beiträge: 1149
Gender: Female
Status:
Offline

Obstmuffel sucht Ideen

Beitragvon Seestern » 15 Sep 2016, 22:11

Wie der Titel schon sagt: ich esse kaum bis gar kein Obst. Ich bin da total pingelig, mag keine Kerne (Kirschen etc.), keine feste Schale (Apfel, Birne), keine Haut (Orangen, Clementinen) und wenn dann eher nur süßeres Obst wie Erdbeeren, Himbeeren, Ananas (die vertrage ich frisch nicht) und Weintrauben. Aber auch die esse ich sehr selten.

Laut meiner Mutter bin ich als Kleinkind im Krankenhaus gezwungen worden Obst zu essen und seit dem soll ich so pingelig sein. Vorher war das wohl nie ein Problem.

Jetzt habe ich mir einen Mixer zugelegt damit ich mir mal einen Smoothie oder Obst-Joghurt/Milch-Shake machen kann. Um so überhaupt mal an Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe ranzukommen.

Da ich auch noch zusätzlich Diabetikerin bin sind reine Obstsmoothies wohl nicht so geeignet.

Hat einer von euch noch zündende Ideen und/oder leckere Rezepte? Mein Körper funkt SOS wegen der mangelnden Nährstoffversorgung.

Ich wäre wirklich dankbar! :rose:
Benutzeravatar
Waverin
Beiträge: 2192
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Obstmuffel sucht Ideen

Beitragvon Waverin » 15 Sep 2016, 22:18

Ich mag auch kein Obst, bzw. nur sehr wenig. Ich denke, dass ich die Säure im Obst nicht gut vertrage. Ich esse dann halt kein Obst. Warum sollte ich auch was essen, was ich nicht mag?

Du hast als Kind vllt auch instinktiv gespürt, dass Obst nichts für dich ist? Kannst du doch auch als Erwachsene so beibehalten?
Nährstoffe und Vitamine kannst du auch aus anderen Quellen ziehen: Gemüse fällt mir ein. Und es ist auch nichts gegen A-Z-Vitamine zu sagen, zumindest vorübergehend, um einen Mangel erstmal zu kompensieren.

62 61 60 59 58 57 56 [55] 54 53 52 51 50 49 48

Mein Tagebuch 2019: Her mit dem schönen Leben!
Benutzeravatar
Sugargypsy
Beiträge: 9239
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Obstmuffel sucht Ideen

Beitragvon Sugargypsy » 15 Sep 2016, 22:47

Magst Du denn die Kombination süß-pikant/herzhaft? Ich mag das total gern, bei mir kommt zum Beispiel in Currys oft Ananas oder Aprikosen rein. Apfel oder Birne könntest Du ja auch schälen, wenn Du die Schale nicht magst :zwinker:. Oder, was ich festgestellt habe, seitdem ich einen Apfelschneider besitze, der meine Äpfel problemlos achtelt, dass ich Unmengen an Äpfeln esse. Klar könnte ich da auch ein Messer nehmen, aber die Investition hat sich echt gelohnt :zwinker:. Oft macht es einfach nur die Art und Weise, wie man etwas serviert, aus, ob es einem gut schmeckt oder ob es einfach o.k. ist. Wäre vielleicht interessant, wenn Du da etwas experimentierst.

Abgesehen davon: Magst Du denn Gemüse? Wieso ich das frag, obwohl Du nach Obstideen suchst :zwinker:? Im Gemüse findest Du genauso viele Ballaststoffe, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente - ohne, dass da jetzt viel Fruchtzucker enthalten ist. Auch Hülsenfrüchte, Getreide, Scheingetreide sind diesbezüglich hervorragende Lieferanten.

In meinen Kochkursen hab ich immer wieder Teilnehmer, die mir diese oder eine ähnliche Frage stellen - also, ob ich nicht schmackhafte Rezepte für Brokkoli oder Bohnen oder "setz was Beliebiges anderes ein" für sie hätte, weil das doch so gesund ist. Aber eigentlich mögen sie das gar nicht.

Grundsätzlich bin ich zwar schon der Meinung, dass man immer mal wieder etwas probieren sollte, von dem man eigentlich glaubt/weiß, dass man es nicht mag. Denn der Geschmack ändert sich im Lauf des Lebens. Ich musste z.B. 38 Jahre alt werden, um festzustellen, dass Oliven tatsächlich sehr lecker schmecken und mit 40 hat mir auf einmal Leber geschmeckt :kichern:. Beim Kaffee dauerts noch, da mag ich nur den Duft, schmecken tut er mir immer noch nur in homöopathischen Dosen im Kakao :grinszahn:.

Aber wenn einem partout etwas nicht schmeckt, dann sollte man sich meiner Meinung nach nicht dazu zwingen es zu essen. Wir haben hierzulande so viel Auswahl, da kann man seinen Bedarf an Nährstoffen gut mit Lebensmitteln decken, die einem schmecken ohne Mangelerscheinungen zu bekommen. Da würde ich eher an so Stellschrauben wie Zubereitung (roh oder nur leicht gedünstet, mit wenig Fett zubereitet etc.) oder wenig Convenienceprodukte drehen. Den Nährstoffbedarf kann man auf jeden Fall ohne Obst decken.

Was ich aber an Deiner Stelle nicht außer Acht lassen würde, ist, dass es auch Nährstoffmängel geben kann, die einfach gesundheitlich Art bedingt sind. Ich habe zum Beispiel Morbus Biermer / Perniziöse Anämie, ich muss z.B. Vitamin B 12 regelmäßig über Spritzen zuführen. Vitamin D muss ich - trotz reichlich Sonne im Freibad - auch zuführen. Da hilft alle gesunde Ernährung nicht.
Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.
Benutzeravatar
Seestern
Beiträge: 1149
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Obstmuffel sucht Ideen

Beitragvon Seestern » 15 Sep 2016, 23:05

Erstmal danke für die Antworten. Ich versuche auf alles zu antworten, wenn ich was vergesse bitte daran erinnern.

Ich bin seit fast 25 Jahren Vegetarierin, aber eher die Puddingvariante (viel Fertigfraß, süß, wenig Obst und Gemüse). Diese wenig sinnvolle Kombination schreit nach mehr Nährstoffen wie ich finde.

Gemüse mag ich recht gerne, auch Rohkost. Aber ich kann nicht kochen. Habe auch nie Lust dazu. Backen kann ich gut, wandel auch gerne Rezepte ab, aber kochen? Urggs. Macht keinen Spaß.

Wenn mir jemand Gemüse vorsetzt esse ich es mit Heißhunger. Salate liebe ich. Aber eben vorgesetzt. Wenn ich mal zur Kur war habe ich die Salatbuffets gestürmt.
Blumenkohl, Brokkoli, Sauerkraut usw. esse ich richtig gerne.

Mir fehlen eben die Ideen zum kochen. Wenn ich an früher denke, was meine Mutter alles Leckeres gekocht hat (außer Gemüsesuppe und Grünkohl, brrr), da habe ich alles an Grünkram gefuttert.

Süß/pikant-herzhaft mag ich total. Ananas im Curry z.B. Weintrauben im Käsesalat.

Ich denke auch, dass ich viel mehr Obst mag als ich jetzt sage. Aber da ist so eine innere feste Abneigung gegen die Konsistenz bzw. die Möglichkeit auf einen Kern zu beißen, das ich es gar nicht erst versuche.
Wassermelone ist z.b. sehr lecker. Aber ich brauche Stunden um alle Kerner rauszupulen.

Bei Obst habe ich auch Probleme mit der Festigkeit wie bei Birnen. Oder dieser sandigen Konsistenz bei Äpfeln. Ich esse noch nicht mal Bratäpfel. Aber Apfelmus, das ist schön weich, muss aber ohne Stücke sein.

Ganz schön verkorkst.

Ich würde halt gerne meine Ernährung nach und nach optimieren. Immer mal wieder was neues dazu nehmen oder ausprobieren.
Benutzeravatar
Sugargypsy
Beiträge: 9239
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Obstmuffel sucht Ideen

Beitragvon Sugargypsy » 16 Sep 2016, 00:09

Dann versuch ich mal, auf Deine Punkte einzugehen, und hoff, dass ich nichts vergess :zwinker:.

Seestern » 15 Sep 2016, 23:05 hat geschrieben:Ich bin seit fast 25 Jahren Vegetarierin, aber eher die Puddingvariante (viel Fertigfraß, süß, wenig Obst und Gemüse). Diese wenig sinnvolle Kombination schreit nach mehr Nährstoffen wie ich finde.
Grundsätzlich hast Du sicher recht. Aber eines vorweg: Was bei mir z.B. regelmäßig zum Scheitern geführt hat, wenn ich was ändern wollte, war, dass ich immer zu viel auf einmal wollte. Damit meine ich, dass ich immer sofort alles ändern wollte, das ging regelmäßig schief. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Diese Änderungen finden nur langsam statt - zumindest bei mir und inzwischen weiß ich, dass das bei ganz vielen anderen Menschen auch so ist. Daher versuche ich inzwischen meine Ungeduld zu zähmen und immer nur einen Punkt in Angriff zu nehmen (bei der Ernährung klappt das inzwischen :kichern:, leider aber nicht bei allen anderen Themen, daran arbeite ich, aber das gehört jetzt nicht hierher).

Seestern » 15 Sep 2016, 23:05 hat geschrieben:Gemüse mag ich recht gerne, auch Rohkost. Aber ich kann nicht kochen. Habe auch nie Lust dazu. Backen kann ich gut, wandel auch gerne Rezepte ab, aber kochen? Urggs. Macht keinen Spaß.
Bei mir war das viele Jahre genau umgekehrt :grinszahn:, aber mittlerweile bekomme ich das mit dem Backen auch in den Griff.

Seestern » 15 Sep 2016, 23:05 hat geschrieben:Wenn mir jemand Gemüse vorsetzt esse ich es mit Heißhunger. Salate liebe ich. Aber eben vorgesetzt. Wenn ich mal zur Kur war habe ich die Salatbuffets gestürmt.
Blumenkohl, Brokkoli, Sauerkraut usw. esse ich richtig gerne.
Hast Du denn einen Tiefkühlfach oder -schrank? Dann würde ich Dir z.B. empfehlen, mit Tiefkühlprodukten anzufangen. Da bekommst Du die meisten Gemüsesorten inzwischen tiefgekühlt und portionsgerecht - auch für einen Singlehaushalt. Oder tolle Gemüsemischungen - ohne irgendwelche Zusätze, da musst Du aber die Zutatenliste sicherheitshalber studieren -, die für kleine Haushalte so kaum zusammenzustellen sind. Die Nährwerte sind denen vom frischen Gemüse so gut wie ebenbürtig, denn wenn Gemüse über 1 Woche im Gemüsefach rumgammelt, hat es weniger Nährwerte als TK-Gemüse :ja:. Und schneller mit dem Kochen geht es dann auch!

Was die Salate betrifft, da gibt es inzwischen im Kühlregal genügend Möglichkeiten, sich schon fertig vorbereitete Salate zu kaufen - in allen möglichen Variationen. Nachteil kann sein, dass sie teurer sind, als wenn Du die Zutaten einzeln kaufst - aber wenn Du 3/4 vom Salatkopf entsorgen musst, weil Du keinen Bock hast ihn zu putzen, ist der fertig geputzte Salat dann trotzdem günstiger.

Salatsaucen lassen sich innerhalb von 5 Minuten selbst herstellen, die halten im Kühlschrank dann locker 1 Woche - bei Interesse stell ich gern ein paar Rezepte ein (schreib doch mal, was Du da gern magst).

Seestern » 15 Sep 2016, 23:05 hat geschrieben:Mir fehlen eben die Ideen zum kochen. Wenn ich an früher denke, was meine Mutter alles Leckeres gekocht hat (außer Gemüsesuppe und Grünkohl, brrr), da habe ich alles an Grünkram gefuttert.
Ich häng weiter unten 3 Rezepte - je eins mit Brokkoli, Blumenkohl und Sauerkraut - an, die ich in meinen After-Work-Cooking-Kursen schon zubereitet habe. Die Zubereitung dauert alles zwischen 10 bis 20 Minuten, das braucht man realistischerweise für ein schnelles, gutes Essen. Du kannst aber gern noch ein paar Gemüsesorten nennen, die Du magst, da findet sich sicher etwas Vegetarisches in meiner Rezeptdatenbank.

Seestern » 15 Sep 2016, 23:05 hat geschrieben:Wassermelone ist z.b. sehr lecker. Aber ich brauche Stunden um alle Kerner rauszupulen.
Es gibt auch kernlose Wassermelonen :zwinker:.

Seestern » 15 Sep 2016, 23:05 hat geschrieben:Bei Obst habe ich auch Probleme mit der Festigkeit wie bei Birnen. Oder dieser sandigen Konsistenz bei Äpfeln. Ich esse noch nicht mal Bratäpfel. Aber Apfelmus, das ist schön weich, muss aber ohne Stücke sein.
Die meisten Birnen sind mir auch zu fest. Da hilft es z.B. die Birnen in die Nähe von Bananen zu legen und nachreifen zu lassen.

Was die Konsistenz von Äpfeln betrifft, so hat das auch ganz viel mit der Apfelsorte zu tun. Probier doch mal die Sorten Rubinette, Pinova, Elstar oder Braeburn zum Beispiel, die sind meiner Meinung nach überhaupt nicht sandig/mehlig.

Seestern » 15 Sep 2016, 23:05 hat geschrieben:Ich würde halt gerne meine Ernährung nach und nach optimieren. Immer mal wieder was neues dazu nehmen oder ausprobieren.
Den Weg finde ich total gut, denn wie ich schon weiter oben geschrieben habe, zu viele und zu schnelle Änderungen können leicht überfordern.

So, und jetzt die Rezepte. Die sind alle für 2 Personen, lassen sich aber alle problemlos halbieren :zwinker:.

Bitte TK-Gemüse nie auftauen lassen! Dann wird es nur matschig und hat keinen Biss mehr. Immer tiefgekühlt verwenden und sofort ab in die Pfanne oder Topf!


Brokkoli-/Blumenkohl-Quark-Gratin

Zutaten für 2 Portionen
600 g Brokkoli/Blumenkohl, frisch oder tiefgekühlt
2 Eier
75 g Quark
1 EL Olivenöl
5 EL Milch
1 EL gehackte Petersilie
Salz, Pfeffer
2 EL Mehl

Brokkoli oder Blumenkohl putzen, in Röschen schneiden und 6-12 Minuten (je nach gewünschtem Biss) in kochendem Salzwasser garen. Wenn man es lieber weich mag, länger garen, da im Backofen sich die Konsistenz nicht wesentlich mehr verändert) garen. Abgießen und abschrecken. Oder tiefgekühlten Blumenkohl/Brokkoli verwenden, dann einfach die entsprechende Menge aus dem Tiefkühlfach entnehmen.

Die Eier trennen. Die Eigelbe, Quark, Olivenöl, Milch und Petersilie verrühren. Salzen und pfeffern. Mehl unterrühren. Die Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen, unter die Masse heben.

Zubereitung

Masse in eine ofenfeste Form (30 cm Durchmesser) füllen. Brokkoli-/Blumenkohl,Brokkoli oder Blumenkohl auf der Masse verteilen, salzen und pfeffern. Im vorgeheizten Ofen bei 210 °C (Umluft nicht empfehlenswert) auf der 2. Schiene von unten ca. 15– 20 Minuten backen.

Tipp
Wenn es ein bisschen habhafter sein soll, noch mit etwas Appenzeller überbacken.

Chili-Brokkoli

Zutaten für 2 Personen
600 g Brokkoli, frisch oder tiefgekühlt
3 EL Cashewnüsse
1-2 EL Olivenöl
1-2 Knoblauchzehen
100 g geriebener Bergkäse
1 kleine Chilischote
Salz, Pfeffer
1/8 l Gemüsebrühe

Den Brokkoli waschen und in Röschen aufteilen, im kochenden Wasser 4 min blanchieren und abgießen. Oder den TK-Brokkoli verwenden.

Die Knoblauchzehen schälen, die Chilischote waschen und beides in kleine Würfel bzw. Ringe schneiden. Bei der Chilischote die Kerne entfernen, wenn das Essen nicht zu scharf werden soll. Und bitte immer die Chilischote vorab auf den Schärfegrad testen. Es gibt Chilischoten, die schmecken so mild wie eine Gemüsepaprika und andere sind so scharf, dass man Feuer spucken kann!

Knoblauch und Chili in einer großen Pfanne im heißen Olivenöl scharf anbraten. Den Brokkoli und die Cashewnüsse zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen, mit Wasser ablöschen, alles in der Pfanne eng aneinander schieben.

Mit dem geriebenen Käse bestreuen. Die Pfanne mit einem Deckel schließen und den Käse schmelzen lassen.

Dazu passen Nudeln.

Sauerkrautgnocci

Zutaten für 2 Portionen
2 EL Öl
50 g Speckwürfel
1 Zwiebel, gewürfelt
1 rote Paprika, geputzt und in dünne Streifen geschnitten
1 Dose Sauerkraut ((300 g Einwage)
100 ml Weißwein
400 g Gnocci (Kühlregal)

Öl in einer Pfanne erhitzen. Speckwürfel, Zwiebel und Paprikastreifen darin 3-4 Minuten zusammenbräunen.

Sauerkraut dazugeben und 2 weitere Minuten braten. Weißwein angießen und alles bei geschlossenem Deckel 10 Minuten köcheln lassen.

Gnocci nach Packungsanweisung garen, abgießen und mit dem Kraut gemischt servieren.


Und jetzt noch ein Lieblingsrezept von mir:

Rosenkohlauflauf mit Walnusskruste

Zutaten für 2 Portionen
250 g Kartoffeln
250 g Rosenkohl, ersatzweise Lauch
250 g Möhren
1 Bundd Frühlingszwiebeln
2 EL Öl
100 g Sahneschmelzkäse
100 ml Schmand
150 ml Gemüsebrühe
100 g Appfenzeller
50 g Walnüsse
50 g Cashewnüsse
Muskat
Salz, Pfeffer

Geschälte Kartoffeln in einem Topf in 15 bis 20 Minuten garen. Währenddessen den Rosenkohl, Möhren und Frühlingszwiebeln putzen und in dünne Scheiben schneiden.

Das Öl erhitzen und Karotten und Frühlingszwiebeln darin anbraten. Gemüsebrühe und Rosenkohl dazugeben und alles 10 Minuten dünsten. Schmelzkäse in kleine Stücke schneiden, mit Schmand verrühren, mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Kartoffeln in Scheiben schneiden.

Eine Auflaufform fetten, die Hälfte der Kartoffelscheiben hineinlegen, und die Hälfte der Rosenkohl-Karotten-Mischung darauf geben. Die Hälfte der Schmand-Käse-Mischung darauf verteilen. Das Ganze wiederholen. Den geriebenen Appenzeller mit gehackten Walnüssen und Cashewkernen mischen und auf dem Auflauf verteilen. Bei 200° ca. 15 Minuten goldbraun backen.

Schmeckt richtig gut. Vor allem der Rosenkohl in Scheiben geschnitten, schmeckt lang nicht so bitter wie die kleinen Kohlröschen.
Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.
flixi
Beiträge: 2420
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Obstmuffel sucht Ideen

Beitragvon flixi » 16 Sep 2016, 08:17

Seestern » 15 Sep 2016, 23:05 hat geschrieben:Bei Obst habe ich auch Probleme mit der Festigkeit wie bei Birnen. Oder dieser sandigen Konsistenz bei Äpfeln. Ich esse noch nicht mal Bratäpfel. Aber Apfelmus, das ist schön weich, muss aber ohne Stücke sein.


Hast du mal verschiedene Sorten ausprobiert?
Gerade bei Äpfel variiert da ja die Konsistenz sehr. Von mehlig bis sehr fest.
Und auch der Geschmack hat ja eine weite Bandbreit.
Mich hat man mit Äpfeln früher auch jagen können. Aber seit ich "meine" Sorten gefunden habe, esse ich die hin und wieder ganz gern. Zum Apfelfetischisten werde ich trotzdem nie werden :nett_nein:
Mama? Holst du mir die Waage raus? Ich muss wissen, wie schnell ich rennen kann!
Image
Benutzeravatar
Seestern
Beiträge: 1149
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Obstmuffel sucht Ideen

Beitragvon Seestern » 16 Sep 2016, 21:57

flixi: höchstens zwei Sorten. Dann werde ich jetzt mutiger sein und mich mal durchprobieren.

Sugargypsy: so viel Mühe...Wow!

Die Rezepte klingen alle toll, die werde ich auf jeden Fall ausprobieren.
Salatsaucen-Rezepte hätte ich gerne. Ich mag da eigentlich fast alles, einzig Petersilie als Zutat nicht.

Ja, Geduld bei Veränderungen fehlt mir. Ich will alles auf einmal ändern. Und scheiter ständig damit. Eigentlich müsste ich es besser wissen.

Ich habe 3 kleine Tiefkühlfächer, in die heute Brokkoli, Blumenkohl, eine Mischung und TK-Obst gewandert sind.
:zwinker: Passend zu deiner Anregung.

Ab und zu mal hole ich mir diese fertig vorbereiteten Salate, aber die schmecken nicht besonders gut. Frisch gemacht ist immer leckerer. Ich liebe meinen Feldsalat-Champignon-Salat mit Preiselbeersauce und Sonnenblumenkernen, aber den mache ich nur wenn ich Besuch bekomme, für mich alleine lohnt es sich nicht.

Für die Kaninchen mache ich jeden Tag einen grünen Teller fertig, das ist mir nie zu viel Arbeit. Daher habe ich auch immer Grünzeug und Kräuter da.

Kernlose Wassermelonen? Was es nicht alles gibt, werde ich darauf achten.

Danke für die vielen guten Tipps!
flixi
Beiträge: 2420
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Obstmuffel sucht Ideen

Beitragvon flixi » 17 Sep 2016, 22:15

Wenn du auf dem Markt kaufst, kannst du dich beraten lassen. Ein guter Marktverkäufer erspürt das fast, was in etwa das ist, was du suchst.
Mama? Holst du mir die Waage raus? Ich muss wissen, wie schnell ich rennen kann!
Image
Benutzeravatar
Seestern
Beiträge: 1149
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Obstmuffel sucht Ideen

Beitragvon Seestern » 18 Sep 2016, 19:09

flixi: dann werde ich mich mal auf em Markt beraten lassen. Gute Idee!
Benutzeravatar
DasSchaf
Beiträge: 10622
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Obstmuffel sucht Ideen

Beitragvon DasSchaf » 20 Sep 2016, 16:44

Also bei uns auf dem Markt, kann man ganz viel Obst probieren und ich hab da auch schon einige neue Sachen kennen gelernt wie Papaya, Reneclaude und unterschiedliche Apfelsorten.
Bei Äpfeln und Birnen gibt es ganz viele unterschiedliche Sorten, daher solltest du dich da mal durch probieren, wenn du dich dafür bereit fühlst.
Ich kann nur zuckersüße Äpfel essen wie Golden Delicous und Jazz und manchmal Gala. Mein Mann hingegen kann es nicht sauer genug sein und mag dann sowas wie Herbstprinz, Boskop, Jazz und noch eine Sorte, die ich mir nicht merken kann.
Ansonsten musst du dich einfach trauen und eine kleine Menge kaufen.
Ich hab jetzt zum Beispiel Feigen für mich entdeckt, obwohl ich mir das vorher nie vorstellen konnte.
Hübsch angerichtet sieht jedes Stück Obst lecker aus ;)
Viele Grüße, Das Schaf :105:
Benutzeravatar
Seestern
Beiträge: 1149
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Obstmuffel sucht Ideen

Beitragvon Seestern » 20 Sep 2016, 21:19

Das Schaf: upps, ich kenne nur die Hälfte der von dir aufgezählten Sorten. Von Reneclaude habe ich noch nichts gehört.
Feige kenne ich nur als Trockenobst. Ich muss wirklich mutiger werden.
Danke für die Tipps.
Gelbe Blume
Gender: None specified

Re: Obstmuffel sucht Ideen

Beitragvon Gelbe Blume » 20 Sep 2016, 22:51

wenn obst übrig bleibt auf das ich momentan gar keinen appetit habe schneide ich alles zu einem obstsalat klein. auf einmal spricht es mich an... so hab ich mich auch anfangs aus meinem pudding-vegetarier-dasein überzeugen können, dass sowas auch schmecken kann. nicht jeden tag und viel zu fitzeln. ich sehe es auch positiv und zielführend, dass du langsame umstellungen bewerkstelligst. wenn mal 1-2 obstsorten zu viel dabei sind die du so richtig gar nicht magst, nachdem du gerade erst "auch gute" kennengelernt hast, dann gibst du vielleicht auf. niemand hat lust auf essen das nicht schmeckt.
Benutzeravatar
DasSchaf
Beiträge: 10622
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Obstmuffel sucht Ideen

Beitragvon DasSchaf » 21 Sep 2016, 07:40

Reneclaude sind super lecker :) es geht so in die Richtung Mirabelle und Aprikose, aber man muss es eben probiert haben.
Für heute hab ich mir wieder Weintrauben geholt, weil ich mir im Moment kein anderes Obst als lecker vorstellen kann.
Mein Mann ist da ganz anders. Ich bringe im irgendwas mit, wenn er keinen Wunsch äußert und er isst es einfach, weil er es mit zur Arbeit nimmt und er dann keine Alternative hat :kichern:
Beschwert hat er sich noch nicht.
Viele Grüße, Das Schaf :105:
flixi
Beiträge: 2420
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Obstmuffel sucht Ideen

Beitragvon flixi » 21 Sep 2016, 09:13

Gelbe Blume hat geschrieben:..., dann gibst du vielleicht auf. niemand hat lust auf essen das nicht schmeckt.
Seestern » 20 Sep 2016, 21:19 hat geschrieben:Ich muss wirklich mutiger werden.

Du musst gar nichts.
Wie Blume schreibt- geh es langsam an.
Und gestehe dir weiter zu, wenn du etwas nicht magst, dass du das dann sein lässt.
Nicht, dass die Aufbruchstimmung gleich wieder flöten geht ;)
Mama? Holst du mir die Waage raus? Ich muss wissen, wie schnell ich rennen kann!
Image
Benutzeravatar
Seestern
Beiträge: 1149
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Obstmuffel sucht Ideen

Beitragvon Seestern » 09 Okt 2016, 21:17

Ich habe ganz vergessen hier zu schreiben, war keine Absicht.

An Obst habe ich mich an Sternfrucht und Honigmelone rangewagt, beides nicht mein Fall. Frische Ananas und Weintrauben dagegen waren lecker. Himbeeren sowieso, die liebe ich.
Frisches Gemüse habe ich mir über eine selbstgemachte Pizza untergemogelt. Bei einer Freundin gab es letztens Möhrencremesuppe, die war auch sehr lecker.
Radieschen fand ich nicht schlecht und eine Champignonpfanne hat mir gut geschmeckt.

GelbeBlume: gibst du noch eine "Sauce" zum Obstsalat dazu oder einfach nur das geschnittene Obst?
Ansonsten gebe ich dir Recht, mich zu was zwingen bringt gar nichts.

DasSchaf: Reneclaude habe ich hier noch nicht gefunden. Ich staune aber immer über die vielen Obstsorten die ich noch nicht kenne.

flixi: volle Zustimmung. Mit Druck geht es nicht.
flixi
Beiträge: 2420
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Obstmuffel sucht Ideen

Beitragvon flixi » 09 Okt 2016, 21:20

Ich mache mir an Obstsalat manchmal nichts dran, weil es schon soßig genug ist - dann muss allerdings auch eine frisch gepresste Orange mit drin sein.
Und/oder Quark mit oder ohne Zucker und mit Milch oder Sprudel cremig gerührt.
Oder auch mal mit Joghurt. Aber dann kommt es sehr drauf an, welche Früchte mit drin sind. Joghurt schmeckt mir lange nicht zu allem.
Mama? Holst du mir die Waage raus? Ich muss wissen, wie schnell ich rennen kann!
Image
Benutzeravatar
heinkiki
Beiträge: 16434
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Obstmuffel sucht Ideen

Beitragvon heinkiki » 10 Okt 2016, 12:25

ich gieße mir momentan vanillesauce über meinen obstsalat :-)
Image
Benutzeravatar
Seestern
Beiträge: 1149
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Obstmuffel sucht Ideen

Beitragvon Seestern » 10 Okt 2016, 22:08

Danke für die Ideen, macht Appetit aufs ausprobieren.
Gelbe Blume
Gender: None specified

Re: Obstmuffel sucht Ideen

Beitragvon Gelbe Blume » 11 Okt 2016, 00:34

ich hatte in den letzten wochen öfters tage dabei in denen ich absolut kein verlangen nach obst hatte. ich esse dann wirklich gerne apfelschnitze in grünem salat, in fertig gebratenen reis untergehoben, auch in weiße-bohnen-salat mit viel zwiebeln... oder mit geriebenen möhren. alles un-obstig genug in meinen derartigen fällen.
Benutzeravatar
Seestern
Beiträge: 1149
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Obstmuffel sucht Ideen

Beitragvon Seestern » 11 Okt 2016, 11:59

Das sind tolle Vorschläge, danke. Probiere ich nach und nach aus.

Zurück zu „Gesunde Ernährung“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder