Zucker und seine 70 Namen ...

Alles rund um gesunde Ernährung, Vitamine, Spurenelemente, usw..
Benutzeravatar
Tastenflitzerin
Beiträge: 4714
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Zucker und seine 70 Namen ...

Beitragvon Tastenflitzerin » 14 Jul 2016, 11:21

Pina Colada » 14 Jul 2016, 06:57 hat geschrieben:Guck mal hier http://www.tvnow.de/rtl/extra-rtl/thema ... ebe/player

Geht bei mir ohne Probleme.

Ich lese am WE alles in Ruhe durch.
Sehe leider Zucker bei Fddb nur auf 100 gr. bei den einzelnen Lebensmittel, das ist ja doof.
Habe gerade mal geschaut.
Ich lag gestern bei 40 gr. Zucker und bei 2263 Kalorien, allerdings sind auch einige Lebensmittel einfach mit k.A. gekennzeichnet.


Pina, du musst auf Detailansicht gehen. Da steht dann die KH-Zahl und darunter.....davon Zucker.
Musst ein bißchen runterscrollen. Da stehen dann auch noch sämtlichen "kleinen" Werte wie Jod, Magnesium, Kalium usw.

Ich hatte gestern 150g KH, davon 83,1g Zucker. Die Banane hatte schon 17,3g. Ich muss aber möglichst täglich eine essen, um meinen Kaliumspiegel zu halten. Sozusagen - ärztlich verordnet :kichern:
Image Es MUSS sein!
Benutzeravatar
Pina Colada
Beiträge: 33900
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Zucker und seine 70 Namen ...

Beitragvon Pina Colada » 14 Jul 2016, 11:24

Das geht am Handy leider nicht Taste, ich muss mal am Lap Top heute mittag nachschauen.
Benutzeravatar
Sugargypsy
Beiträge: 9240
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Zucker und seine 70 Namen ...

Beitragvon Sugargypsy » 14 Jul 2016, 12:19

Wuselsuse » 14 Jul 2016, 06:09 hat geschrieben:Ich mag es eigentlich nicht sonderlich, wenn ich meine Nahrung zu sehr auseinandernehme und damit zu sehr von der Intuition abweiche. Ich habe dsa schon mit Fett und Eiweiß selten gemacht und lag da eigentlich fast immer in einem ordentlichen Bereich.
Was die Nährwertverteilung allgemein betrifft, liege ich meist auch sehr gut.

Ich bin normalerweise, was das genaue auseinandernehmen der Nahrung betrifft, auch eher vorsichtig, da sich dies bei mir negativ auswirken kann. Dass ich dann nicht mehr das esse, nach was ich eigentlich Verlangen habe, mich befriedigt und alles im grünen Bereich bleibt, sondern alles funktionalisiere. Und das geht bei mir dann erfahrungsgemäß in relativ kurzer Zeit schnell nach hinten los ... Das war, was ich gestern damit meinte:

Heute, wie auch gestern, floss in meine Überlegungen immer der Gedanke nach dem Zuckergehalt ein, bevor ich dann das Essen zubereitet bzw. gegessen habe. Beim Skyr war ich deshalb auch am Schwanken, ob ich ihn überhaupt essen soll. Beim Chili-Dip für meine Möhren war jedoch klar, dass ich darauf nicht verzichten werde. Solange es so bleibt, ist das o.k.


Gestern hatte ich entschieden, dass es heute bei mir Arabischen Reispilaw gibt, der wird mit getrockneten Aprikosen bzw. Datteln zubereitet. Ich werde den jetzt auf jeden Fall machen, merke aber schon, dass ich dabei nicht mehr so ganz entspannt und unbefangen rangehe, die Zuckerwerte doch schon mehr im Kopf sind und ich mir jetzt die bewusst nicht anschaue, bevor ich koche ...

Das schau ich mir jetzt mal die nächsten Tage an und entscheide dann neu, ob ich die Zuckerwerte wirklich weiterhin so genau verfolgen will.
Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.
Benutzeravatar
Sugargypsy
Beiträge: 9240
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Zucker und seine 70 Namen ...

Beitragvon Sugargypsy » 14 Jul 2016, 13:49

Nachtrag zum Pilaw mit Aprikosen, der sehr lecker war:

Ich hab zwei Portionen gekocht, damit ich morgen ein schnelles Mittagessen hab, da ich viel unterwegs bin. Dafür waren 75 g Aprikosen gedacht. Hab ich abgewogen, dann war nur noch 1 große getrocknete Aprikose von 15 g übrig. Die hätte ich normalerweise auch noch reingeschmissen und die Tüte weggeworfen, heute blieb sie in der Tüte, auch wenn es ein komisches Gefühl war, wegen so einer Mini-Menge, die große Tüte wieder zurück in den Schrank zu räumen :zwinker:.
Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.
Benutzeravatar
Reinga
Beiträge: 22490
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Zucker und seine 70 Namen ...

Beitragvon Reinga » 14 Jul 2016, 13:55

Sugar, das handhabe ich ungefähr seit einem halben Jahr auch so. Zuerst kam es mir auch komisch vor, aber mit der Zeit wird es "normaler".
Benutzeravatar
Pina Colada
Beiträge: 33900
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Zucker und seine 70 Namen ...

Beitragvon Pina Colada » 14 Jul 2016, 14:00

Ich bin wahrscheinlich mal wieder nur blind.
Ich seh auch am Lap top von gestern nur den gesamten Zuckerwert unter Details.
Keine einzelene Auflistung der Lebensmittel.
Hab auch keine Idee mehr, wo ich danach schauen könnte :schulterzuck:
Benutzeravatar
Tastenflitzerin
Beiträge: 4714
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Zucker und seine 70 Namen ...

Beitragvon Tastenflitzerin » 14 Jul 2016, 14:12

Pina Colada » 14 Jul 2016, 14:00 hat geschrieben:Ich bin wahrscheinlich mal wieder nur blind.
Ich seh auch am Lap top von gestern nur den gesamten Zuckerwert unter Details.
Keine einzelene Auflistung der Lebensmittel.
Hab auch keine Idee mehr, wo ich danach schauen könnte :schulterzuck:


Pina, guck mal.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Image Es MUSS sein!
Benutzeravatar
Wuselsuse
Beiträge: 42977
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Zucker und seine 70 Namen ...

Beitragvon Wuselsuse » 14 Jul 2016, 14:14

Taste, Pina meint, sie findet anhand der Gesamtsumme ja nicht das ursächliche Lebensmittel für den zu hohen Zuckerkonsum.
Ging mir gestern auch so, da bin ich wirklich Lebensmittel für Lebensmittel durchgegangen, hab immer wieder gelöscht um festzustellen, dass 4 Gramm hier, 3 Gramm da und 4 Gramm hier auch zu 40 Gramm führen, obwohl es alles vermeintlich super zuckerarme Dinge waren.
wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun :105:
Benutzeravatar
Pina Colada
Beiträge: 33900
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Zucker und seine 70 Namen ...

Beitragvon Pina Colada » 14 Jul 2016, 14:18

Nein das stimmt nicht Suse,
ich möchte sehen wieviel Zucker JEDES einzelen LM hat, und die Banane von Taste hat bestimmt keine 700 Kalorien.
Das ist auch nur das, was sie alles gegessen hat.

Taste ich habe genau die gleiche Aufstellung wie du, und die gilt für den ganzen Tag.
Zuletzt geändert von Pina Colada am 14 Jul 2016, 14:18, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Tastenflitzerin
Beiträge: 4714
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Zucker und seine 70 Namen ...

Beitragvon Tastenflitzerin » 14 Jul 2016, 14:18

Ach so, das hatte ich falsch verstanden. Ja, dann muss man das so machen, wie du es gemacht hast.
Image Es MUSS sein!
Benutzeravatar
Sugargypsy
Beiträge: 9240
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Zucker und seine 70 Namen ...

Beitragvon Sugargypsy » 14 Jul 2016, 14:20

Pina Colada » 14 Jul 2016, 14:00 hat geschrieben:Ich bin wahrscheinlich mal wieder nur blind.
:nett_nein:

Pina Colada » 14 Jul 2016, 14:00 hat geschrieben:Ich seh auch am Lap top von gestern nur den gesamten Zuckerwert unter Details.
Keine einzelene Auflistung der Lebensmittel.
Hab auch keine Idee mehr, wo ich danach schauen könnte :schulterzuck:

Es gibt auch keine Auflistung des ganzen Tages, in der die Lebensmittel übersichtlich aufgeführt sind und Du dann getrennt Kohlenhydrate + ...davon Zucker dann sehen kannst. Da bekommst Du nur die Gesamtmenge unter Details.

Das kannst Du, wenn Du es wissen willst, nur durch einzelne Klicks, selbst zusammenrechnen.

Ich geh aktuell dafür in die Details. Dann sieht man ja die einzelnen Lebensmittel und den KH-Gehalt. Wenn etwas Kohlenhydrate enthält, kannst Du den Produktnamen anklicken und schauen, wie viel Zucker in dem Lebensmittel ist. Auf einen Zettel aufschreiben, dann das nächste Lebensmittel ...

Ziemlich aufwendig, werd ich auch nicht ewig machen. Im Moment schon, einfach um mal einen Überblick zu erhalten, wie viel Zucker meiner Ernährung aus Obst, Gemüse und Milchprodukte stammt - den ich so auch beibehalten werde, das das für mich gesunde, vollwertige Lebensmittel sind -und wie viel industriellem Zucker ich zu mir nehme, der ja eigentlich unnötig ist bzw. den möchte ich eben reduzieren.

Edit: Suse war mal wieder schneller :kichern:.
Zuletzt geändert von Sugargypsy am 14 Jul 2016, 14:26, insgesamt 2-mal geändert.
Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.
Benutzeravatar
Pina Colada
Beiträge: 33900
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Zucker und seine 70 Namen ...

Beitragvon Pina Colada » 14 Jul 2016, 14:20

ALso ich meine nicht, dass du Unrecht hast mit der Aufzeichnung :kichern:
Aber ich suche nicht das ursächliche LM, das weiss ich ja.
Benutzeravatar
Pina Colada
Beiträge: 33900
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Zucker und seine 70 Namen ...

Beitragvon Pina Colada » 14 Jul 2016, 14:21

Also bin ich doch nicht blind, es bei euch auch nur so, dass ihr die einzelnen LM beim Anklicken nur pro 100 gr. oder pro Portion sehen könnt.

Bin ich mal geruhigt. :kichern:
Benutzeravatar
Tastenflitzerin
Beiträge: 4714
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Zucker und seine 70 Namen ...

Beitragvon Tastenflitzerin » 14 Jul 2016, 14:22

Das ist Frühstück und Mittagessen von heute. Da kommt ja noch was dazu im Rest des Tages.
Image Es MUSS sein!
Benutzeravatar
Pina Colada
Beiträge: 33900
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Zucker und seine 70 Namen ...

Beitragvon Pina Colada » 14 Jul 2016, 14:23

Ja ist mir klar Taste.
Ich dachte nur , du kannst alles einzeln sehen, lt. deiner Aussage.
Benutzeravatar
Reinga
Beiträge: 22490
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Zucker und seine 70 Namen ...

Beitragvon Reinga » 14 Jul 2016, 19:28

Kurz OT: ich hab die Sendung jetzt gesehen. Funktionierte halt auf dem ipad nicht, aber am laptop.

Sehr beeindruckend, was die junge Frau da erreicht hat nur durch das Weglassen von Zucker!
Benutzeravatar
Sugargypsy
Beiträge: 9240
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Zucker und seine 70 Namen ...

Beitragvon Sugargypsy » 15 Jul 2016, 00:46

Heute hab ich mich mit dem Zucker in Wurst und Käse beschäftigt, da dies in dem Beitrag über Zucker ja auch erwähnt wurde, dass dieser da häufig zugesetzt wird.

Bei der Wurst stimmt es in einem gewissen Maße, vor allem Dextrose, Maltrodextrin, Rohrohrzucker und Honig werden da eingesetzt. Hauptsächlicher Grund ist, laut einiger Quellen, nicht der süße Geschmack - sondern ähnlich wie ich es auch bei meinen Weißen Bohnen in Tomatensugo gemacht habe -, zur Abrundung des Geschmacks.

Durch den Zucker wird außerdem der Salzgeschmack etwas reduziert, von dem gern aus Gründen der Haltbarkeit etwas mehr zugeben wird. Außerdem wird durch den Zucker die Farbe der Wurst stabilisiert, der PH-Wert reduziert, das wirkt sich positiv auf den Reifeprozess aus.

Alles in allem ist der Zuckergehalt in vielen Wurstsorten aber relativ gering. Ich habe bestimmt 20 verschiedene Sorten nachgeschaut, der Zuckergehalt lag im Schnitt bei 0,5 bis 2 g auf 100 g. Das finde ich erträglich, denn mehr als 100 g Wurst werden wohl die wenigsten am Tag essen, abgesehen vielleicht an Tagen, an denen man grillt.

Einzig bei Streichwurst muss man vielleicht genauer hinschauen, denn z.B. Molkereierzeugnisse oder Magermilchpulver werden gern zur Stabilisierung der Konsistenz / Streichfähigkeit bei verschiedenen Produkten eingesetzt. Das hab ich vereinzelt in verschiedenen Berichten immer wieder gelesen, allerdings ohne konkrete Beispiele. Bei meiner Suche danach hab ich auch nichts gefunden. Wird also nicht zu häufig der Fall sein.

Beim Käse ist es ein ähnliches Bild, speziell was Hartkäse betrifft, da ist auch kaum Laktose (Zweifachzucker) als natürlicher Bestandteil vorhanden. Ein bisschen anders sieht es bei reinem Frischkäse oder Quark aus, da ist der Zuckergehalt aber ebenfalls durch die Laktose aus der Milch, die ja das Ausgangsprodukt für jeden Käse ist, die Ursache sein. Da sind es meist um die 3 bis 4 g auf.

Laktosefreie Produkte hab ich mir auch noch angeschaut, aber obwohl da ja keine Laktose drin sein soll, also kein Zucker, ist doch Zucker enthalten. Gut zusammengefasst, warum das so ist, wurde das von foodwatch:
Zur Herstellung laktosefreier Milch wird handelsüblicher Milch das Enzym Laktase zugegeben. Dieses spaltet den Milchzucker in die Einfachzucker Glukose und Galaktose. Da diese beiden Einfachzucker süßer sind als der Zweifachzucker Laktose, schmeckt laktosefreie Milch süßer als herkömmliche Milch. Laktosefreie Milchprodukte werden je nach Hersteller entweder direkt aus laktosefreier Milch hergestellt. Oder es wird während des Herstellungsprozesses beispielsweise von Quark, Joghurt oder Frischkäse das Enzym Laktase zugegeben.
Quelle

Mein Fazit ist zu dem Thema daher, dass die Erwähnung im Beitrag, dass in Wurst und Käse Zucker vorhanden ist, vor allem deshalb enthalten war, um so ein Gefühl "wir sind von Zucker umzingelt" zu geben.

So, ist schon wieder länger geworden, als ich wollte, aber naja, Hölzchen auf's Stöckchen und so ... :grinszahn:.
Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.
Benutzeravatar
Sugargypsy
Beiträge: 9240
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Zucker und seine 70 Namen ...

Beitragvon Sugargypsy » 15 Jul 2016, 01:05

Ich hab heute im Zuge meiner Recherchen einen Blog entdeckt, der sich wiederum sehr kritisch mit der Aufbereitung von Ernährungsfragen in den Medien auseinandersetzt. War sehr erfrischend, waren sehr interessante Gedankengänge dabei.

Dort wird u.a. in zwei längeren Beiträgen das Thema Zucker besprochen und die mediale Aufbereitung als überzogenes Zucker-Bashing bezeichnet. Der Anlass für den ersten Beitrag war der Film in Arte "Die große Zuckerlüge". Ist sehr interessant zu lesen, den Film muss man dazu nicht unbedingt gesehen haben.

Hier die links zu den zwei Beiträgen:
http://www.quarkundso.de/arte-und-die-grosse-zuckerluege-warum-wir-uns-ueber-zucker-nichts-sagen-lassen-muessen/

http://www.quarkundso.de/zuckerluege-wurstgate-nur-luftnummern-1x-nachschlag-zu-wurst-und-zucker/
Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.
Benutzeravatar
Ele
Beiträge: 6356
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Zucker und seine 70 Namen ...

Beitragvon Ele » 15 Jul 2016, 06:14

@sugar. Hatte/wollte dir eigentlich ne PN schicken, wunderte, dass ich keine Antwort bekomme und jetzt entdeckte ich gerade. SIE HAT NIEMALS DAS HAUS VERLASSEN. Da war ich wohl wieder zu grob motorische unterwegs.
Ich werde mir im Laufe des WE deine Links anschauen, Dankeschön
Die Hoffnung hilft uns zu leben (Goethe)
Benutzeravatar
sotti
Beiträge: 1876
Gender: Female
Status:
Offline

Re: Zucker und seine 70 Namen ...

Beitragvon sotti » 15 Jul 2016, 11:45

Den Zuckerlügen-Film fand ich auch viel zu sensationalistisch. Wobei für mich der Zusammenhang Fruchtzucker-Leber tatsächlich neu war (auch wenn er anscheinend schon länger erkannt wurde) und ich die Anti-Saft-Empfehlungen bis dahin rein auf die Kalorien in Saft bezogen hatte und nicht auf den 'Sturm auf die verfettende Leber'.

Zu kurz kam mir im Film und den affirmativen Artikeln, worauf Sugargypsy u.a. hier schon verschiedentlich hingewiesen haben: Fruchtzucker aus konsumierten Obst (im Gegensatz zu Saft oder mit zugesetzten Fruchtzucker gesüßten Lebensmitteln) ist in Hinblick auf die Leber unbedenklich, da er durch die parallel aufgenommenen Ballaststoffe anders verstoffwechselt wird.

Grundsätzlich zum Zucker noch diese nachdenklich machende Studie der University of Calfornia, die unter einem der von Sugar verlinkten Blogeinträge erwähnt wurde:
https://www.theguardian.com/commentisfr ... -sugar-tax
(Zucker wurde gegen Stärke ausgetauscht bei gleicher Kalorienzahl - mit offenbar deutlichen positiven Gesundheitseffekten)

Zurück zu „Gesunde Ernährung“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder